Zur Geschichte: Chronik des Singkreises St. Georg Otterfing

Der Singkreis beging 2005 sein 140-jähriges Bestehen.

Vor einigen Jahren wurde von unserem Mitglied Norbert Maldener nach den Anfängen eines Kirchenchores in Otterfing geforscht, und dies nicht nur im Pfarrarchiv, sondern auch im Bayerischen Staatsarchiv in München. Erstmals in der Rechnung der Pfarrei Otterfing für 1864/65 werden Ausgaben für den „Lehrer, Chorregent, Messner“ ausgewiesen. Dies setzt sich in den folgenden Jahren fort. Obwohl als sicher angenommen werden kann, dass schon vorher Kirchenmusik bei uns erklang, wird seither dieses Jahr als Gründungsjahr angesehen.

Über die aufgeführten Werke und die Zusammensetzung in den ersten Jahrzehnten des Chores fehlen Unterlagen. Die Namen der Chorleiter seit damals sind bekannt. Es waren bis 1934 ausnahmslos Lehrer, die in der Regel auch als Organisten tätig waren.

1934 übernahm der Landwirt Andreas Hellwasser die Leitung des Chores (in Zusammenarbeit mit Oberlehrer Hager).

In der nicht leichten Nachkriegszeit war es Hauptlehrer Fritz Sauter, der als Organist und Chorleiter von 1945 bis 1957 mit viel Einsatz die Kirchenmusik in Otterfing neu belebte.

Ab 1959 leitete dann nach einer kirchenmusikalischen Ausbildung Andreas Stockmeier den Chor. Unter ihm wurden viele Messen neu einstudiert, die auch heute noch zum Standart-Repertoire des Singkreises gehören (u.a. von Eberlin, Mozart, Haydn, Kempter). Auch verschiedene Kirchenkonzerte fanden in dieser Zeit statt, die den Chor zu einem anerkannt hohen Niveau führten. Mit der Wahl zum Bürgermeister 1984 musste Stockmeier die Doppelbelastung aufgeben und die Chorleitung für zwei Jahre an Harry Diewald übergeben. Bis dahin hatte lange Zeit der Hauptlehrer und Organist Franz Kynast den Chor begleitet.

Nach Harry Diewald übernahm Roland Müller aus Mitterdarching 1986 den Chor. Auf Wunsch der Sängerinnen und Sänger sollten auch weltliche Chorwerke einstudiert werden. Dies gab den Anstoß dazu, dass der Chor dem Bayerischen Sängerbund beitrat, sich in „Singkreis St. Georg“ umbenannte und seither nicht nur im kirchlichen Bereich, sondern auch bei Konzerten des Sängerbundes im Landkreis und gelegentlich darüber hinaus mitwirkte. Dazu wurden auch immer wieder Lieder in den Originalsprachen einstudiert. Derartige Konzerte fanden auch schon in Otterfing (Mehrzweckhalle) statt. Unter Roland Müller wurde auch bei Hochzeiten, Trauerfeiern, der Einweihung des Feuerwehrhauses oder auf dem Otterfinger Christkindlmarkt gesungen. Ausflüge gehörten wie schon zu Andreas Stockmeiers Zeiten auch unter der Ägide von Roland Müller zum Chorleben, u.a. nach St. Pölten in Österreich, nach Straßburg oder zum Bayerischen Sängertag in Passau.

Wegen des Wechsels der Arbeitsstelle und des Wohnortes verließ uns Roland Müller 2004 und wir mussten einen neuen Chorleiter suchen. Während eines Gesprächs von Christl Zick mit Kevin Conners kam dies zur Sprache und Conners (ein in Otterfing wohnender amerikanischer Tenor an der Bayerischen Staatsoper in München) sagte spontan zu, uns bis zur erfolgreichen Suche für ein paar Monate zu leiten. Höhepunkt dieses kurzen Interregnums war das Konzert am 2.1.2005 in der Kirche (zusammen mit dem Kirchenchor Steingau unter Andreas Stockmeier), bei dem u.a. das Hallelujah aus dem Messias von Georg Friedrich Händel erklang. Dies verleitete Herrn Pfarrer Lindermeier zu der Aussage: „So was Schönes hat unsere Kirche in den 500 Jahren ihres Bestehens noch nicht gehört!“.

Nach dem Wegzug von Kevin Conners und seiner Frau Rebecca Pasqua nach Spanien standen wir nun wieder ohne Chorleiter da. Aber nach vereinten Anstrengungen und der Auswahl unter drei Kandidaten war die Suche erfolgreich: Wir konnten in Zusammenarbeit mit Herrn Pfarrer Lindermeier einen jungen, talentierten und engagierten Musikstudenten von der Musikhochschule München engagieren, Michael Merl. Er leitete uns von Anfang 2005 bis Ende Juni 2008 und hat den Singkreis musikalisch sehr gefördert und weiter voran gebracht. Unter seiner Leitung sangen wir unter anderem zu unserem 140-jährigen Jubiläum im Dezember 2005 ein klangvolles Adventskonzert. Mit Unterstützung von Musikern aus Höhenkirchen und der Musikhochschule München erklang im April 2007 ein viel beachtetes Osterkonzert, sowie zum Patrozinium der Pfarrkirche St. Georg im April 2008 ein Kirchenkonzert auf hohem Niveau. Wir konnten in dieser Zeit auch neue Sängerinnen und Sänger gewinnen.

Nach der Verabschiedung von Michael Merl im Sommer 2008 gestaltete sich die Suche nach einem neuen Chorleiter schwierig. Viele Gespräche wurden geführt, Hoffnung keimte auf und wurde wieder enttäuscht. Dankenswerterweise leitete Joseph Brunnhuber, ein Kirchenmusiker unserer Gemeinde, in der verwaisten Zeit unsere Proben. 
Von Dezember 2008 bis Herbst 2010 leitete der Kirchenmusiker Peter Broeren den Chor. Unter seiner Führung gestalteten wir zum Paulusjahr 2009 mit Bläsern, Streichern und Gesangssolisten ein eindrucksvolles  „Patroziniumskonzert“ mit.

Seit Ostern 2011 leitet nun der Lehrer und Chorleiter Karl Stärz mit viel Einsatz unseren Singkreis. Die Sängerinnen und Sänger nehmen mit viel Freude am Chor teil, in dem Bewährtes gepflegt, Neues eingeübt (z.B. Messen von Joseph Gruber, Wenzel Horak, Michael Haydn, Ignaz Reimann) und geselliges Liedgut nicht vergessen wird. Ein Höhepunkt war bisher das Jubiläumskonzert zum 150-jährigen Bestehen des Kirchenchores in Otterfing im Oktober 2015, bei dem der ehemalige Chorleiter Kevin Conners, Tenor an der Bayerischen Staatsoper, und weitere Solisten und Instrumentalisten aus nah und fern mitwirkten und mit einem Programm beliebter Werke aus vier Jahrhunderten (z.B. Joseph Haydns Missa brevis und Arien von G.F.Händel) die Zuhörer begeisterten.

Nun stehen wieder neue Chorsätze auf dem Programm, auf die sich der Singkreis freut, allerdings auch etwas Nachwuchs und frisches Blut wünscht.

                          (Herbst 2016)

zurück zur Startseite

 

Kontakt

Impressum